Stirnlifting

Ein Stirnlifting ist ein chirurgischer Eingriff, bei dem eine Lokalanästhesie erforderlich ist, um schlaffe Haut an Stirn, Augenbrauen und oberen Augenlidern sowie bei Personen über vierzig Jahren zu korrigieren.

Ein Stirnlifting entfernt oder verändert die Muskeln und die Haut, die Zeichen des Alterns verursachen, wie z. B. herabhängende Augenbrauen, „bedeckende“ Augenlider, Stirnfalten und Stirnrunzeln.

Bei starkem Absacken und überschüssiger Haut ist es am besten, das überschüssige Gewebe in der Kopfhaut mit Einschnitten zwischen den Ohren zu entfernen. Obwohl Haare nahe an der Stirn geschnitten werden können, werden große Haarpartien nicht rasiert.

NACH DEM VORAUSHEBENDEN BETRIEB

Der Patient wird nach einer Stirnstraffung einen Tag lang im Krankenhaus nachuntersucht. In Bezug auf Schwellungen und Ödeme im Gesichtsbereich ist es normal und verschwindet innerhalb von 7-10.

Die Operation kann auch alleine oder mit alternativen Verfahren wie einem Facelifting, einer Augenlidoperation oder einer Nasenumformung durchgeführt werden.

Die Operation kann in einer Facharztpraxis, einem ambulanten Chirurgiezentrum oder einem Krankenhaus durchgeführt werden.

Es wird in der Regel ambulant ohne Übernachtung durchgeführt. Sie erhalten ein Lokalanästhetikum, damit Sie keine Schmerzen verspüren.
. Möglicherweise erhalten Sie auch Medikamente, um die Schmerzen zu lindern. Während des gesamten Verfahrens können Sie Verspannungen in der Stirn und in den Hautporen spüren und möglicherweise Schmerzen verspüren.
Während der Operation:

Haarpartien werden vom Operationsbereich ferngehalten. Das Haar direkt vor dem Haarschnitt muss möglicherweise geschnitten werden, große Haarpartien werden jedoch nicht rasiert.

Der Chirurg wird einen chirurgischen Schnitt (Schnitt) in Höhe des Ohrs vornehmen. Dieser Schnitt setzt sich über die Stirn am Haaransatz fort, damit die Stirn nicht zu hoch aussieht. Wenn Sie eine Glatze haben, kann der Chirurg einen Schnitt in der Mitte der Kopfhaut verwenden, um eine sichtbare Narbe zu vermeiden. Einige Chirurgen verwenden mehrere kleine Schnitte und führen die Operation mit einem Endoskop durch (einem langen, dünnen Instrument mit einer kleinen Kamera am Ende).

Nach dem Entfernen von überschüssigem Gewebe, Haut und Muskeln

Der Arzt nähert sich der Reduktion mit Stichen oder Heftklammern.
Waschen Sie Ihre Haare und Ihr Gesicht, damit die Kopfhaut nicht gereizt wird, bevor Sie Bandagen anlegen