Zahnärztlicher Notfall

Zahnärztlicher Notfall

Wie erkennen Sie, ob es sich um einen Zahnärztlicher Notfall handelt? Nicht jede Zahnsituation sollte als Notfall betrachtet werden.

Stellen Sie sich die folgenden Fragen, um festzustellen, ob Sie warten können, bis Sie von Ihrem Zahnarzt aufgesucht werden, oder ob Sie einen Ausflug in die Notaufnahme oder zu einem Notzahnarzt unternehmen müssen:

  • Haben Sie starke Schmerzen? Starke Schmerzen und Blutungen sind Anzeichen für einen Notfall.
  • Haben Sie einen Zahn verloren? Eine schnelle Behandlung kann möglicherweise einen Zahn retten.
  • Haben Sie lose Zähne? Erwachsene sollten niemals Zähne verlieren. Ein loser Zahn, auch ohne Schmerzen, ist ein ernstes Problem.
  • Haben Sie eine Infektion? Ein Abszess oder eine schwere Infektion in Ihrem Mund kann möglicherweise lebensbedrohlich sein und die Behandlung sollte nicht warten. Möglicherweise stellen Sie eine Schwellung oder Knoten am Zahnfleisch oder eine Schwellung im Gesicht fest.
  • Bluten Sie aus dem Mund? Dies ist ein mögliches Anzeichen für einen Notfall.

Im Allgemeinen wird jedes Zahnproblem, das sofort behandelt werden muss, um Blutungen zu stoppen, starke Schmerzen zu lindern oder einen Zahn zu retten, als Notfall betrachtet. Diese Überlegung gilt auch für schwere Infektionen, die lebensbedrohlich sein können.
Wenn eines dieser Symptome bei Ihnen auftritt, liegt möglicherweise ein zahnärztlicher Notfall vor. Rufen Sie sofort Ihren Zahnarzt an und beschreiben Sie, was passiert ist. Wenn Ihre Zahnarztpraxis nicht geöffnet ist, müssen Sie möglicherweise einen Notarzt oder die Notaufnahme aufsuchen.

Was ist kein zahnärztlicher Notfall?

Wenn das Problem warten kann, bis Ihr Zahnarzt Sie in den nächsten Tagen sehen kann, handelt es sich nicht um einen zahnärztlichen Notfall. Manchmal können Probleme, die kritisch erscheinen, tatsächlich einen Tag oder so warten, solange Sie auf sich selbst aufpassen.
Zum Beispiel ist ein abgebrochener oder rissiger Zahn ein Notfall, wenn die Fraktur sehr schmerzhaft ist oder scharfe Fragmente hinterlassen hat, die ein Trauma in Ihrem Mund verursachen. Wenn der Zahn abgebrochen ist, aber nicht weh tut, können Sie warten, bis Sie Ihren Zahnarzt aufsuchen.
Zahnschmerzen können auch auf die Behandlung warten, solange die Schmerzen nicht schwerwiegend sind und Sie keine Abszesssymptome wie Schwellungen im Gesicht, Beulen am Zahnfleisch oder hohes Fieber haben.
Wenn Sie eine Krone oder Füllung verloren haben, können Sie wahrscheinlich einige Tage warten, bis Sie Ihren Zahnarzt aufsuchen. Nach dem Verlust einer Füllung können Sie vorübergehend ein Stück zuckerfreien Kaugummis in die Kavität stecken. Bei einer verlorenen Krone können Sie versuchen, die Krone vorübergehend mit Prothesenkleber oder frei verkäuflichem Zement wieder anzubringen. Verwenden Sie einfach keinen Superkleber.
Häufige zahnärztliche Notfälle
Wenn Sie an einem der folgenden häufigen zahnärztlichen Notfälle leiden, sollten Sie Folgendes über die Behandlung des Problems wissen, bis Sie einen Zahnarzt aufsuchen können.

Ausgeknockter Zahn

Heben Sie den Zahn vorsichtig an der Krone oder an der Spitze an und achten Sie darauf, dass Sie die Wurzel nicht berühren. Spülen Sie ihn vorsichtig ab, ohne ihn zu schrubben. Wenn möglich, setzen Sie den Zahn wieder in die Pfanne ein. Wenn Sie nicht in der Lage sind, legen Sie den Zahn in einen kleinen Milchbehälter und gehen Sie schnell zum Zahnarzt, um die Chance zu erhöhen, Ihren Zahn zu retten.

Gebrochener oder abgebrochener Zahn

Wenn Sie eine sehr schmerzhafte oder schwere Fraktur haben, reinigen Sie Ihren Mund mit warmem Wasser und wenden Sie eine kalte Kompresse auf die Außenseite Ihres Gesichts an, um Schwellungen zu reduzieren. Nehmen Sie Paracetamol gegen die Schmerzen ein, aber vermeiden Sie es, Schmerzmittel oder betäubendes Gel zu verwenden, da dies Ihr Zahnfleisch schädigen kann.

Abszessiver Zahn

Ein Zahnabszeß ist eine schwere und möglicherweise lebensbedrohliche Erkrankung, bei der eine Eitertasche im Zahn zu einer Infektion geführt hat. Ein Zahnabszess kann Fieber, Hitze- und Kälteempfindlichkeit, anhaltende Zahnschmerzen, empfindliche Lymphknoten im Nacken, Schwellungen im Gesicht und eine pickelartige Beule im Zahnfleisch in der Nähe des infizierten Zahns verursachen.
Dieser Zustand ist ein Notfall, da sich die Infektion auf Ihren Kiefer, das umliegende Gewebe und auf andere Bereiche des Körpers ausbreiten kann. Bevor Sie zum Zahnarzt gehen können, spülen Sie Ihren Mund mehrmals mit mildem Salzwasser aus, um die Schmerzen zu lindern und den Eiter an die Oberfläche zu ziehen.

So vermeiden Sie potenzielle Notfälle

Der beste Weg, um Zahnnotfällen vorzubeugen, besteht darin, Ihre Mundhygiene proaktiv zu gestalten und sich regelmäßig von Ihrem Zahnarzt untersuchen zu lassen. Während dieser Besuche wird Ihr Zahnarzt nach losen Füllungen und Kronen sowie nach Anzeichen von Karies, Infektionen und Zahnfleischerkrankungen suchen.
Ein individueller Behandlungsplan kann erstellt werden, um diese Probleme zu lösen, bevor sie zu einem Notfall werden. Sie können auch darauf achten, was Ihre Zähne und Ihr Körper Ihnen sagen, damit Sie auf Anzeichen achten, dass Sie sich einem Notfall nähern.
Obwohl eine umfassende zahnärztliche Routine dazu beitragen kann, diese Umstände in Schach zu halten, kommt es zu Zahnnotfällen. Wenn Sie mit einem zahnärztlichen Notfall zu tun haben, ist es wichtig, dass Sie Zeit haben, um eine Verschlechterung der Situation zu vermeiden.